Frühlingssalat und Bärlauch-Chia Brot

13 comments
Hallo ihr Lieben Leser,
ja es gab schon wieder eine ganze Weile nichts Neues von mir, aber wer von euch mir fleißig auf Facebook und Instagram folgt, weis auch warum. Ab und an gibt es einfach Dinge, die neben dem Bloggen viel wichtiger im wahren Leben sind und mit diesen Dingen habe ich mich die letzten Wochen eben vermehrt beschäftigt. Als Blogger hat man immer ein wenig Druck, denn im Hinterkopf denkt man immer an die wartenden Leser, ihr wollt natürlich schon regelmässig etwas sehen hier, sonst bräuchtet ihr meinem Blog ja auch gar nicht folgen. 

Ab und an muss man diesen Leistungsdruck aber auch einfach ausstellen und sich um andere Dinge kümmern, bevor man wieder voll Gas geben kann. Zum Glück sind jetzt auch die Ferien vorbei, so geht es endlich wieder in einem geordneten Tagesablauf weiter und zum großen Glück konnte ich heute auf Arbeit auch gleich wieder ein bisschen für euch Fotografieren. 


Und wenn ihr euch wundert: Häää, warum kommt schon wieder nichts Süßes? Ja, hier wird es in nächster Zeit wahrscheinlich eine kleine Änderung geben auf dem Blog. Unsere "Diät" wird fortgesetzt und leider kann ich deshalb auch nicht mehr so viel backen wie zuvor. Jami mag dieses ganze Süße sowieso nicht so gerne und um es danach in den Müll zu schmeißen, möchte ich das auch nicht Backen. Ich hoffe es ist okay für euch, wenn es also in Zukunft mehr Beiträge dieser Art geben wird. 


Heute habe ich einen leckeren Frühlingssalat mit Bärlauch (ihr habt euch ja weitere Bärlauch Rezepte gewünscht, taaadaa), Feldsalat, bunten Tomaten, frischen fruchtigen Himbeeren und Erdbeeren und dem leckeren Kühne Balsamico Dressing aus der letzten Degustabox* gezaubert. Wie ihr wisst darf ich diese Box nach wievor jeden Monat gratis testen und ich bin immer wieder überrascht was für tolle Produkte sich da finden lassen, die ich sonst im Supermark vielleicht nicht mit genommen hätte. Wenn euch das Prinzip der Foodbox interessiert könnt ihr gerne hier oder hier mehr darüber erfahren. 

Auch dieses Salatdressing hätte ich wohl eher nicht gekauft, denn normalerweise mache ich die Saucen für den Salat lieber selbst, dann weis ich genau wie viel Öl und anderes Zeug drin ist, denn Salatsaucen sind ja wirklich eine große Kalorienbombe. (Auch diese enthält ganze 99kcl auf 2EL). Ich hatte wirklich totales Glück, denn die zwei anderen Versionen des Kühne Dressings hätten mir überhaupt nicht zugesagt, da ich das Balsamico Dressing allen anderen Saucen vorziehe. 


Zum eh schon super leckeren Bärlauch Salat gab es frisch gebackenes Bärlauch-Chia-Mais Brot, einfach himmlisch! Ich wollte unbedingt mal ein Brot mit Chia-Samen ausprobieren, denn mittlerweile gehören die kleinen Sattmacher zu meiner tägliche Ernährung. Jeden Morgen mische ich 1-2 TL in meinen Haferbrei, den sättigenden Effekt spürt man deutlich. 

Brot essen J und ich seid unserer Ernährungsumstellung kaum, vor allem keins aus weißem Mehl. Ab und an gibt es aber natürlich auch ein Sonntagsbrötchen oder ein süßes Teilchen vom Bäcker. Da ich doch mal wieder richtig Lust auf eine Scheibe frisches Brot hatte, kam mir die Idee zu diesem Leckerbissen. 


Rezept für zwei Teller Frühlingssalat
50 Gramm Rucola
40 Gramm Bärlauch
4 mittelgroße Erdbeeren
8 kleine bunte Tomaten
eine Hand voll Himbeeren
zwei Esslöffel Kühne Balsamico Dressing*

Waschen, Schnippeln, dekorieren, fertig!


Rezept für ein großes Bärlauch-Chia Brot
250 Gramm Vollkorn Mehl
50 Gramm Maismehl
100 Gram weißes Mehl (Decollogne*)
20 Gramm Bärlauch
2 EL Chia Samen
1 TL Salz
1 TL Honig
300 ml Wasser
2/3 Würfel Hefe

+etwas Öl und Mehl für die Form und wenig Chia Samen

Zuerst wird das Wasser auf ca. 40 Grad erwärmt, der Honig und die Hefe darin auflösen und kurz stehen gelassen. Den Bärlauch kein schneiden und zusammen mit den restlichen Zutaten vermischen. Danach den Hefesud ins Mehl kneten und einen dicken Teig herstellen. Falls der Teig noch zu klebrig ist etwas Mehl hinzugeben oder andernfalls etwas lauwarmes Wasser unterkneten. Den Hefeteig zugedeckt für 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. 

Nun wird die Brotform eingefettet und eingemehlt und danach der Hefeteig noch einmal kurz durch geknetet bevor er in die Backform gefüllt wird. Das Brot wird nun nur noch mit ein paar Chia-Samen bestreut und noch mal kurz 10 Minuten ruhen lassen. Danach in der Mitte einschneiden und für 24-28 Minuten bei 180 Grad Ober-und Unterhitze gebacken. (Tipp: Die letzten fünf Minuten Grillstufe 200 Grad, so wird die Kruste schon knusprig)



Was ist euer Lieblings-Frühlingssalat? Ich finde ihr solltet meine Variante unbedingt ausprobieren, die fruchtig, herbe Mischung ist wirklich klasse.

Alles Liebe, eure Sophie

*Die Degustabox wurde mir wieder kostenlos zur Verfügung gestellt, danke dafür!

Bircher-Müsli und Kochbuch Gewinnspiel

39 comments
Ich wünsche euch ganz ganz tolle Ostertage ihr Lieben. Das Wetter hat sich in den größten Teilen Deutschlands ja langsam wieder beruhigt, ich hoffe ihr genießt die freien Tage. Danke für eure lieben Kommentare zu den Pferdebildern von vorgestern und für euren aufmunternden Worte wegen dem Bewerbungs-Fail. Naja aufstehen und weiter machen ist da wohl die Devise. 

Wie viele andere Blogger auch, hat mich ein neues Kochbuch "Go Raw be Alive!" So schmeckt gesund von Boris Lauser* erreicht. Leider kamen meine Bücher viel zu spät, da die in Berlin momentan riesige Probleme mit der Post haben. So bekomme ich manchmal zwei Wochen gar keine Packete und dann wie letzten Mittwoch gleich acht auf einmal. Ich warte auch dringend auf meine Reitsachen, keine Ahnung wo die jetzt wieder fest hängen. 



Heute zum Karfreitag gab es bei uns dann ein ganz leckeres Oster Frühstück. Normalerweise mache ich ja immer warmen Porrige mit Beeren, Nüssen und Chia Samen, diesmal gab es aber aus dem Kochbuch ein leckere rohes Bircher Müsli mit viel frischen Weintrauben und Apfelraspeln. Leider ging es mir genau wie vielen anderen Bloggern auch: einige Zutaten aus den Rezepten habe ich nicht im Haus und auch nicht im Supermarkt oder Biomarkt gefunden. Zudem fand ich einige Rezepte auch leider zu zeitaufwendig und kompliziert. So brauch man zum Beispiel oft einen Dürrautomaten oder spezielle Küchenmaschinen, die ich leider nicht besitze. 

Obwohl ich nicht alle Zutaten zuhause habe, werde ich natürlich auch andere Rezepte ausprobieren und werd die bestimmten Sachen dann einfach mit herkömmlichen Lebensmitteln ersetzten. Die Bilder im Buch sind so unfassbar ansprechend und die Rezepte sind gut beschrieben. Wovon ich außerdem super begeistert war, ist die Einführung ins "Rohe Essen" am Anfang des Buches. Alles sieht wirklich sehr lecker aus, obwohl es manchmal echt eigenartig klingt. Die Zuccini Pasta werden auf jeden Fall nach ge"kocht". 


Rezept für zwei Gläser Bircher-Müseli abgewandelte Version

2 getrocknete entsteinte Datteln
2 EL Sonnenblumen und Kürbiskerne eingeweicht
4 EL Knuspermüsli
30 Gramm geraspelte Mandeln
abgeriebene Schale einer Orange
100 ml frischen Orangensaft
1 EL Rosinen
1 Apfel gerieben
50 Gramm Trauben
200 ml Naturjoghurt
Honig oder Kokosblütenzucker zum Süßen

Den Apfel reiben und mit dem Joghurt und dem Abrieb der Orange vermischen. Die Datteln und die Trauben kleinschneiden und ebenfalls dazu geben. Mit Orangensaft verdünnen und zum Schluss die Kerne hinzu geben. In einem Glas das Müsli abwechselnd mit der Joghurt-Saft Mischung schichten. Das Glas mit Mandeln dekorieren.


Zum Schluss kommen wir zum Gewinnspiel. Das gleiche Buch habe ich nämlich noch ein zweites Mal bekommen um es an einen von euch verlosen zu können.



a Rafflecopter giveaway


Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Teilnehmen und dann natürlich auch beim Raw ausprobieren. Vorstellen für immer so zu essen kann ich mir nicht, aber ab und an ein Rezept aus dem Buch nach zu machen werde ich auf jeden Fall versuche. 

Alles Liebe, eure Sophie
*Dieser Beitrag entstand in Kooperation, die Bücher habe ich zugeschickt bekommen.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Pferdeshooting und meine Uni-Bewerbung

10 comments
Guten Abend ihr lieben, treuen Leser. Wie ihr wahrscheinlich gemerkt hat, war es die letzten Tage mal wieder richtig still hier, aber das hat auch ein paar Gründe, die ich euch heute erzählen möchte. Als alles erstes mal vorweg: Die Gewinnerin der letzten Osterverlosung, die Stempel von Rotfux hier ist ausgelost und hat bereits auch ein Mail von mir erhalten, es wäre schön wenn du dich melden könntest Kerstin K. 

Danke noch einmal an alle die auch diesmal wieder mit gemacht haben. Das nächste Gewinnspiel steht bereits in den Startlöchern und wird die Woche hoffentlich noch online kommen. Ich war von euren Kommentaren richtig beeindruckt, hätte nicht gedacht das mein Pesto so gut bei euch ankommt. Hier ist übrigens immer noch der ganze Wald voller Bärlauch, es wird also hoffentlich noch ein paar Rezepte damit geben. 



Heute gibt es aus gegebenen Anlass aber mal ganz andere Bilder von mir. Ich habe endlich eine neue Reitbeteiligung gefunden und darf also nach vielen Jahren des pausierens wieder meinem zweiten größsten Hobby nachgehen. Die liebe Isa und ihr Ramiro standen sogar schon vor meiner Kamera, denn sie sind wirklich richtig fotogen. Ihr wisst gar nicht wie sehr mir das Reiten gefehlt hat und umso glücklicher bin ich jetzt endlich wieder damit anfangen zu können. 

Die zwei haben übrigens auch einen Youtube Chanel hier für alle Pferdeliebhaber definitiv ein Klick wert! 


Ich hoffe dass ich ganz schnell wieder in Training hinein finden werde, meine Kondition ist wirklich gerade bei null. Wo wir gerade beim Thema wären: J. und ich sind weiter fleißig am abnehmen und unsere Ernährungsumstellung läuft wie geplant weiter. Diese Woche war meine beste Freundin aus Zwickau bei uns in Berlin und es gab ein paar ausnahme Tage, trotzdem ist die Waage immer noch total lieb zu mir und zeigt stätige Erfolge. Das Reiten ist jetzt ein weiterer Sport und die 14 Kilometer zum Stall fahre ich wenn das Wetter mitspielt meist mit dem Fahrrad. (Bis auf gestern und heute, der Sturm war einfach so extrem!!)


Worüber ich euch aber auch noch auf dem Laufenden halten wollte, war meine Bewerbung an der HTW Berlin. Ich habe mich für den Studiengang Kommunikationsdesign beworben, bei dem ich eine Mappe und extra Arbeiten zum Thema Selfie abgeben musste. Letzten Freitag war die Abgabe und Freitag Nacht bekamen wir direkt über die Bewertung bescheid. Leider wurde ich nicht zum Gespräch eingeladen und bekam nur 0,75 von möglichen 3 Punkten auf meine Mappe. Ich bin richtig traurig dass das diesmal nicht geklappt hat, sehr schade. Jetzt muss ich weiter abwarten und neue Bewerbungen schreiben... Insgeheim weis ich noch gar nicht mal genau, was ich später machen möchte und bin mir über so vieles unsicher. Nicht aufgeben, einfach weiter machen!



Hier mal eine kleine Premiere: Nicht ich fotografiere, sondern die liebe Isa hat auch ein paar tolle Schnappschüsse von mir und "unserem" Pferdchen gemacht. Ihr merkt schon wie verliebt ich bin, schön endlich wieder den Kontakt zum Tier zu haben! Danke Isabel für die Fotos. <3

Ich wünsche euch nun einen wundervollen Mittwoch Nachmittag, alles Liebe Sophie

Bärlauch Pesto und Ostergewinnspiel

71 comments
Ja ihr lieben, ihr lest richtig. Es gibt schon wieder ein kleines Gewinnspiel. Man kann ja immer nur eine Gewinnerin oder einen Gewinner küren, also dachte ich mir jetzt kurz vor Ostern möchte ich euch einfach noch etwas kleines zurück geben. Mehr dazu findet ihr aber dann weiter unten.

Ein weiteres ganz spannendes Thema: Bääärlauch!  Hier in Berlin gibt es unfassbar viel davon im Wald, der nur einen Kilometer von unserer Wohnung entfernt ist. Ich hab mich zuerst einmal belesen, denn vom Aussehen unterscheidet er sich stark vom herkömmlichen Bärlauch, der sonst in weiten Teilen Deutschlands vertreten ist. Dieser hier heißt Wunder-Lauch oder auch Berliner-Bärlauch, im Osten von Berlin im Plänterwald steht er in riesigen Feldern. Zuerst dachte ich, ich müsste den Lauch im ganzen Wald suchen, aber schon wenn man dort in die Nähe kommt liegt ein knoblauchartiger Geruch in der Luft, man kann die Felder überhaupt nicht übersehen.


Das praktische an dieser Sorte Bärlauch: man kann ihn absolut nicht mit den höchst giftigen Maiglöckchen verwechseln. Der herkömmliche Bärlauch hat viel breitere Blätter und ist vom Geschmack auch etwas intensiver. Die Blätter sind fast identisch mit denen der Maiglöckchen Pflanze und wächst auch an ähnlichen Stellen. Im Wald meines Stiefvaters wachsen die Pflanzen sogar fast nebeneinander. Diese Sorte dagegen hat längliche spitz zulaufende Blätter und auch die Blüten sehen komplett anders aus. Leider blüht der Bärlauch erst in ein paar Wochen, vielleicht kommt dann aber auch noch mal ein leckerer Beitrag mit hübsch dekorierten weißen Blütenständen.


Wenn ihr euch mit dem Pflücken im Wald nicht sicher sein solltet, kann man Bärlauch momentan auch in vielen Supermärkten kaufen. Oder auch in dieser Form: Bärlauch Salz von Bad Reichenhalter. Das habs übrigens in der Degustabox* vom Monat Januar. 


Ihr müsst den Bärlauch natürlich nicht direkt in Pesto verarbeiten, ihr könnt die kleingeschnittenen Blätter auch zu Beispiel in Soßen, in Salate oder zum Beispiel zum Füllen von Tortellini oder Ravioli verwenden. Das Pesto benutze ich hauptsächlich für Pasta, Salatsoßen oder auch wie hier auf den Bildern für kleine Knäckebrote.

Rezept für zwei Gläser Bärlauch-Pesto
300 Gramm Bärlauch
30 Gramm Parmesan
eine Hand voll Pinienkerne
2 EL Olivenöl + extra Olivenöl
Salz und Pfeffer

Alles zusammen in einen Mixer stecken oder Pürieren. Das Pesto nun in kleine Gläschen abfüllen und mit einer dünnen Schicht Öl bedecken, damit es sich länger hält.


Und jetzt kommen wir zu einem weiteren tollen Ostergewinnspiel. Die liebe Cornelia vom Dawanda-Shop Rotfux hat mir zwei kleine Päckchen zu geschickt, eins für mich zum Testen und natürlich auf ein paar Überraschungsprodukte für euch. Das Gewinnspiel läuft bis zum 31.03, damit euch das Päckchen auch rechtzeitig zu Ostern erreicht. 

Ich wünsche euch ganz viel Glück beim Gewinnspiel. Verlinkt mir wie gesagt eure liebsten Bärlauch Rezepte, ich freue mich über neue Inspirationen.

Liebste Grüße, eure Sophie

tierische Ostern - Karotten-Zitronen Cupcakes

34 comments
Wir steuern ganz fix auf Ostern zu, es ist ja schon mitte März. Als ich heute morgen gegoogelt habe, wann im April denn Ostersonntag ist, bin ich total erschrocken! Schon am 05. des Monats...Puh da muss ich ja noch schnell ein paar Osterbeiträge verbloggen! 

Seid einigen Wochen habe ich jetzt nicht mehr so oft gebacken, ihr wisst ja dass Jami und ich immer noch dabei unseren gesünderen Lebensstil fort zu führen. Wenn ich schon mal dabei bin: Wie ihr vielleicht mit bekommen habt waren wir jetzt zehn Tage in Helsinki, die Eltern von meinem Freund besuchen. In Finnland war es wieder um einiges kälter als hier in Berlin, trotzdem kam dort nach ein paar Tagen der Frühling an. 



Heute habe ich super leckere Karotten-Zitronen Muffins gebacken, die wirklich so luftig und fluffig geworden sind, das ich selbst überrascht war, wie gut die schmecken. Bisher habe ich Möhren oder Karotten Kuchen noch nicht probiert und war dann umso glücklicher, dass ich diese Köstlichkeit endlich mal ausprobiert habe. Unfassbar lecker!

Und wie ihr auf dem Foto hier seht, hat sich doch tatsächlich ein hübscher Goldhase von Lindt* aufs Foto geschlichen, er wurde wohl von den leckeren Karotten angezogen. Das liebe Theam von Lindt hat einigen Bloggern ein hübsches kleines Osterpäckchen zu kommen lassen, in dem die neue Limited Edition "Animalprint" zu finden war. Enthalten waren da der Goldhase, eine Packung Alpenmilch Mini Eier und das Metall Ei mit Schlangenmuster. Ein wirkliches tolles Probierpacket, eines der kleinen Eier habe ich auch schon probiert, Lindt Schokolade ist und bleibt einfach die Beste! 


Bitte die Deko nicht mit essen, wenn man Hyazinthen isst, kann das zu Durchfall führen. Ich habe die Blüten direkt nach dem Shooting wieder weggenommen, uns gehts gut. Ich Zukunft ist es aber wahrscheinlich besser, sich vorher zu überlegen, welche Deko man verwenet  und nicht einfach alles für ein schönes Foto zu geben, Uuups! Diese Situation erinnert mich stark an Vera von Nicestthing mit ihrem Maiglöckchen...ähhhh Bärlauch Post.


Rezept für 12 mittelgroße Cupcakes 

für den Muffinteig
2 Eier
180 Gramm Karotten/Möhren
1 Päckchen Vanillezucker
150 ml Buttermilch
25 Gramm Kokosblütenzucker (könnt ihr mit normalem braunen Zucker ersetzen)
55 Gramm Erytrhit (Alternativ 30 Gramm Zucker)
200 Gramm Mehl
40 Gramm Mandelsplitter
1 TL Zimt
Abrieb einer Bio-Zitrone
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron
eine Prise Salz

für das Topping
Saft einer Zitrone
150 Gramm Frischkäse Light
3 EL Quark-Creme (zum Beispiel Exquisa)
60 Gramm Puderzucker
wenig Mandelsplitter
(ein Päckchen Sahnesteif oder Gelantine, falls das Topping zu flüssig ist)


Backanleitung
Zuerst die Karotten sehr fein reiben und dann mit dem Abrieb der Zitrone, dem Zimt, dem Ei, dem Zucker, dem Vanillezucker, den Mandeln und der Buttermilch in einer großen Rührschüssel verquirlen. Ein einer zweiten Backschüssel das Mehl, das Natron, die Prise Salz und das Backpulver verrühren. Die trockenen Zutaten jetzt nach und nach in die andere Schüssel sieben und den Muffinteig gut durch mixen. Den Teig auf 12 Muffinförmchen verteilen und bei vorgeheiztem Backofen bei 180 Grad 16 Minuten backen lassen. Die Muffins danach noch im offenen Ofen stehen lassen, bis diese abgekühlt sind. 

Für das Frosting alle Zutaten zusammen verrühren, in eine Spritztülle füllen und mindestens 15 Minuten im Kühlschrank kalt stellen. Nun auf die Muffins spritzen und mit Mandelsplittern dekorieren. 


Zum Thema Ostern und Osternestverstecke möchte ich euch noch eine lustige kleine Geschichte aus meiner Kindheit erzählen. Welches Kind wünscht sich nicht richtig schwere Osterverstecke, lange Suchspiele und vor allem viel Spaß mit den Geschwistern.... Dieses Previleg hatten wir drei Kids immer! Da meine Eltern ein großes Haus am Wald hatten, wurden unsere Osternester immer an den Besten Plätzen versteckt und wir drei Geschwister hatten das große Glück an den Ostersonntagen mindestens drei Stunden draußen mit Suchen beschäftigt sein zu dürfen. Das Gefundene wurde immer gerecht aufgeteilt und jeder bekam gleich viel. 

Nur manchmal ist es eben auch passiert, dass meine Eltern, so beschäftigt mit den ganzen Ostervorbereitungen, die Verstecke für Schokolade, Eier und Co komplett vergessen oder falsch bedacht haben. Eines Osterns lagen unsere Schokoeier zum Beispiel bei unserem Hässchen im Stall. Meine Mutter wollte damit die Tatsache unter Beweiß stellen, dass wirklich der Osterhase die Geschenke bringt und die Eier selbst bemalt, also legte sie auch noch ein paar Pinsel dazu. Blöd nur dass unser Klopfer (so hier er, weil er immer mit den Hinterpfoten extrem auf den Boden gestampft hat) die Schokoeier mindestens genau so toll fand wie wir. Als wir das Versteck entdeckten, fanden wir nur noch die Alufolie und ein bisschen Moos in seinem Stall, den Rest des Osternester hatte er tatsächlich aufgefressen. 

Ein weiteres Ostern vergaß mein Vater das Versteck von einem Nest, so dass wir unfassbar lang danach suchen mussten. Drei Wochen später haben wir es dann in der Dachrinne entdeckt, komplett mit Ameisen und Käfern besiedelt! Toll!



Ich würde mir wie immer sehr wünschen, wenn ihr das Rezept einmal ausprobieren würdet. Danke an Lindt, die mir die leckeren Ostergeschenke zugeschickt haben, am Samstag am Cheatday werden die nächsten Eier genascht, hoffentlich kann ich mich bis dahin zusammen reißen. 

Die hübsche Limited Edition im Wildlife-Style* gibt es übrigens auch im Handel oder im Onlineshop zu kaufen, haltet einfach mal die Augen auf, heute habe ich sie bereits bei Kaisers entdeckt.

Alles Liebe und eine tolle Woche, Sophie

*Werbung - Die Produkte wurden mir von Lindt zugeschickt