F

Give-away - Gewinnspiel 500 Leser

12 Kommentare | |
Mehr als 500 Leser über Google Friends Connected - eine so große Zahl. Wenn ich mir vorstelle, dass ihr alle vor mir stehen würdet und ich mit euch dann ein Rezept teilen würde mit euch reden und scherzen würde, wäre ich wahrscheinlich schon ziemlich nervös. Obwohl ich es wirklich toll finden würde, wenn wir uns privat treffen und austauschen könnten.

Ich habe schon sehr lange kein Gewinnspiel mehr für euch auf die Beine gestellt und jetzt zu diesem tollen Anlass könnt ihr auf meinem Blog wieder ein paar kleine Päckchen gewinnen - ich hoffe ihr freut euch. 
Bevor ihr euch aber anschauen könnt, was es heute zu gewinnen gibt möchte ich mich erst mal ganz doll für eure Treue, für eure nützlichen Tipps und Kommentare bedanken. Sophiekunterbunt gibt es jetzt schon seit über zwei Jahren (leider mit einer langen Pause) und ich würde diesen Artikel wahrscheinlich nicht schreiben, wenn ihr mich nicht die ganze Zeit unterstütz hättet. Danke


Dieses tolle Gewinnspiel heute habt ihr vor allem diesen tollen Dawanda Shops zu verdanken, die diese hübschen Geschenke für euch zur Verfügung gestellt haben. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr auch bei Dawanda mal bei den einzelnen Läden vorbei schaut. 

Gesponsert haben folgende Läden: 
Päckchen 1 Zucker Queeen | Päckchen 2 InkDrip | Päckchen 3 evedesignDK | Päckchen 4 Eine der Guten | Päckchen 5 Backliebe Backmischungen




Teilnahme Bedingungen

  • Du bist Leser meines Blogs bei Google Friend, Blog Connect oder Bloglovin 
  • Wenn du noch nicht 18 bist brauche ich im Gewinnfall die Erlaubnis deiner Eltern
  • hinterlasse einen Kommentar hier unten in den Kommentaren mit folgenden Informationen: Name, Alter, Blog (gegebenfalls) E-Mail Adresse, 1 Päckchen was du lieber nicht haben möchtest und beende diesen Satz: "Bei deinem Blog gefällt mir besonders gut..."
Jeder Kommentar unter diesem Post nimmt automatisch an der Verlosung teil. Jeder Kommentar ist gleichzeitig eine Gewinnchance. Um eure Chancen auf den Gewinn zu erhöhen könnt ihr folgendes unternehmen:

  • Folge mir auf Instagram und Facebook - jeweils 1 extra Los (bei beiden heiß ich sophiekunterbunt)
  • Verlinke das Foto aus meiner linken Sidebar in deiner eigenen Blogsidebar - 2 extra Lose 
  • erwähne das Gewinnspiel in einem deiner Blogbeiträge - 4 extra Lose
Falls eines (oder alle) dieser extra Lose auf dich zutreffen erwähne das bitte in deinem Kommentar. 

Nun wünsche ich euch allen ganz viel Spaß bei der Teilnahme, ich hoffe euch gefallen die Gewinne und ihr macht fleißig mit.  Alles, alles Liebe Sophie

Fotowand Dekoration DIY

13 Kommentare | |
Heute habe ich nach ewig langer Zeit mal wieder ein kleines Do it Yourself für euch. Interessiert man sich zur Zeit intensiv mit Interior und schaut sich Magazine und vor allem Pinterest an, wird man eines immer wieder sehen: Fotowände! Genau das was bei Oma vor drei Jahren absolut out war, wenn sie ihre ganzen uralt Fotos in uralt durch mischten Bilderrahmen an die Wand nagelte, wollen jetzt wieder alle! Unterschiedliche Rahmen, in gold, weiß, schwarz, Holzoptik ... in quer, hoch, rund, schief, krumm.... und so weiter. Ihr versteht es, oder? Also durcheinander ja, aber mit einer gewissen Ordnung und Harmonie! 

Da ich diesen Interior Trend auch ziemlich schick finde, und das wie ich finde total gut zu unserer grauen Wohnzimmerwand passt, zeige ich euch heute ein paar DIY Ideen für eure Fotowand. 

Ich wollte nicht wirklich direkt Fotos von Personen an die Wand packen, irgendwie war mir das dann doch zu hektisch und unruhig, also entschied ich mich für die Print, schwarz weiß und Schriftzug Variante. Viele Ideen und schon fertige Prints findet ihr übrigens bei Dawanda. (Und bald auch in einem Gewinnspiel hier auf meinem Blog) Falls ihr also nicht so Photoshop bzw Bildbearbeitungsprogramme affin seit, wartet einfach noch ein paar Tage ab und ihr könnt eure Wanddekoration hier direkt gewinnen. Falls ihr aber Lust auf selber basteln/kreieren habt, bleibt auf alle Fälle dabei. 




Fangen wir ganz entspannt mit dem 1. Schritt an: Fonts und Farbthema festlegen. Wie wichtig eine darstellende Harmonie für uns als Betrachter ist, wissen wir ja bereits. Einen Ausführlichen Bericht dazu von mir findet ihr unter anderem hier. Also ihr wisst ja am besten, welche Farben euch besonders gefallen und die im ideal Fall auch noch perfekt zu eurem Wohnzimmer, Flur oder Schlafzimmer passen - halt je nachdem wo ihr die Fotowand anbringen möchtet. Ich schlage hier vor ihr beschränkt euch auf einen kleineren Farbkreis, die Bilder sollen ja nicht den Rest den schönen Zimmers übertrumpfen sondern lediglich abrunden. 

In meinem Falle habe ich mich auf die Farben schwarz, grau, weiß und bordeaux beschränkt, da unser großes Sofa ebenfalls dunkel rot ist und die restlichen Möbel eher weiß. Die Bilderrahmen habe ich nach gleichem Schema ausgesucht und hier finden sich die Farben weiß und gold wieder. 

Haben wir unsere Farben ausgewählt kommt der 2. wichtigste Punkt - die Schriftarten. Hier könnt ihr natürlich wieder komplett nach euren Vorlieben entscheiden. Unten seht ihr eine kleine Auswahl an Fonts, die ich für solche Zwecke gerne verwende. Neue Schriften suche ich fast ausschließlich auf Dafont.com, falls bei den unten gelisteten keine für euch dabei ist, könnt ihr ja auch die riesige Auswahl auf der Seite anschauen. 

 La Compagnie des OmbresMade with BMonday Morninganother shabbyCafé & BreweryClementine SketchHello GoodbyeImpact LabelJanda Christmas Doodles

Fonts auf dem Computer Installieren
Um die Schriften auf eurem Computer zu installieren müsst ihr lediglich den heruntergeladenen Ordner aufrufen, die ttf-Datei mit Doppelklick öffnen. Nun sollte sich ein separates Fenster öffnen, wo eure Schrift als Vorschau in verschiedenen Größen erscheint. Jetzt müsst ihr nur noch den Button Installieren drücken und Fertig. Jetzt könnt ihr die Schrift in euren Bearbeitungsprogrammen wie gewohnt nutzen. 

Hier noch ein kleiner Überblick

Ihr habt eure Auswahl für Farben und Schriftarten getroffen, perfekt, jetzt gehst ans designen. Hierfür benötigt ihr ein Fotobearbeitungsprogramm eurer Wahl. Ich benutze am liebsten Photoshop, aber Photo Scape, Gimp oder andere funktionieren genau so. 




 Ihr öffnet eine neue Datei in der Größe eurer Wahl (ich benutze A3 Hochformat) und fangt an durcheinander gerade Linien auf die Datei zu zeichnen. Ich habe mich dazu entschieden nur Dreiecke zu designen. 

Nun füllt ihr die Räume mit verschiedenen Farben aus. Bis ihr zufrieden mit der Helligkeit und der Farbigkeit seid.

Prints mit Schriftzügen sind im Grunde genommen genau so einfach, erfordern aber ein bisschen mehr Zeit, da man hier viel herumprobieren muss, bis alles an Schrift und Größe passt. Toll sind hierfür auch die unzähligen Photoshop Patterns und Brushes, die ihr im Web findet. (Zum Beispiel auf brusheezy) 

Solltet ihr kein Photoshop haben, kann ich euch die Bild Schriften bei Dafont.com empfehlen, so wie das Beispel Janda Christmas Doodles oben. Bei Dafont findet ihr unzählige Schriften, die ihr als Ersatz für Brushes verwenden könnt. Viel Spaß beim herum Probieren.

Erstellt eine neue Datei mit Hintergrundfarbe eurer Wahl.
Wählt ein Zitat bzw. Weise Spruch aus. 
Am Besten als JPG oder PNG abspeichern. 


Den Print "Today I am the early Bird" habe ich euch hier als Gratis Download zur Verfügung gestellt. Wenn euch der Print gefällt, könnt ihr ihn einfach herunterladen und zum Beispiel bei Ifolor oder Cewe Fotoservice ausdrucken lassen. Natürlich könnt ihr es auch  mit eurem Drucker zuhause machen, aber ein gutes Fotopapier würde ich euch auf jeden Fall empfehlen!

Bilderrahmen: Ikea, Flohmarkt, Sconto Möbelmarkt | Holzbuchstaben: Xenos


Ich wünsche euch jetzt erst mal viel Spaß beim Gestalten euer eigenen Fotowand. Zeit braucht ihr auf jeden Fall, aber die Arbeit lohnt sich sicher. Mir gefällt unser kleiner Ergebnis richtig gut, wie sieht eure Wohnzimmer-Wanddekoration aus?

Leider bin ich irgendwie richtig erkältet und werd' mich am Wochenende erst mal im Bett verkriechen. Ihr hört von mir. Alles Liebe Sophie

Instagram Rückblick

8 Kommentare | |
Wer ist denn bitte nicht bei Instagram? Für mich gehört das irgendwie schon zum bloggen dazu.  (mein Accout findet ihr unter sophiekunterbunt) Nebenbei ein paar ganz einfache, spontane Fotos mit euch zu teilen macht mir großen Spaß, manchmal gibt es einfach hübsche Situationen, auch wenn man seine Kamera nicht dabei hat. Hier kann ich euch nicht nur Rezepte zeigen, sondern auch mal persönliche Bilder und Fotos aus der Umgebung zeigen. 

Da wir jetzt erst vor kurzem nach Berlin gezogen sind, entdecken J. und ich immer wieder neue Orte und Istagram macht es möglich, dass ihr diese Momente zum Teil mit erleben könnt.

Sonnenuntergang auf dem Weg von der Arbeit nach Hause / Fernsehturm bei tollem Wetter / S-Bahn Baumschulenweg in tiefen Nebelschwaden / wundervolle Herbstwetter in Rummelsburg bei der Arbeit
Ich wollte euch ja über mein Praktikum auf dem laufenden halten: Also diese Woche habe ich bis zum Donnerstag Urlaub, da mein "Chef" mit seinen Kindern Herbstferien macht. So habe ich endlich mal wieder Zeit mein Blogdesign etwas zu verändern. Außerdem warten in den nächsten Wochen einige Gewinnspiele auf euch, die genau geplant und überdacht werden müssen. Viele liebe Dawanda Shops haben sich bereit erklärt mit mir zusammen zu arbeiten, ich freue mich schon sehr mal wieder was an euch verlosen zu können. 

Es war aber definitiv die beste Entscheidung jetzt ein Praktikum zu machen. Woher soll man denn genau wissen, was man "später" mal machen möchte, wenn man nie in den Beruf hinein schnuppert. Die Arbeit mit Manuel Krug macht wirklich Spaß und jeden Tag lerne ich neues dazu. Bis jetzt weis ich nicht, wie lang ich bei ihm bleiben kann, aber ich hoffe er hält es  noch ein paar Monate mit mir aus. Da ich jetzt auch jeden Morgen mit dem Fahrrad ins Studio fahre, fühl ich mich auch gleich viel fitter und es entstehen fast jeden Tag wundervolle Fotos auf dem Arbeitsweg, 


Mein morgendlichen Kaffee bekomme ich von Dolce Gusto (a wonderful present from Jamis sister - love you) / Unsere neue Garderobe von Amazon / Unser Esstisch vom Dänischen Bettenlager / Das Wohnzimmer
Unsere Küche / Herbstliches Outfit und raschelnde Blätter / Blumen von meinem Schatz / Shooting Apfel-Zimt Muffin hier findet ihr das Rezept dazu

Den letzten Post mit den paar Einblicken in die erste Wohnung von J. und mir habe ich auch auf meiner privaten Facebook Seite geteilt. Ein guter Freund von mir meinte: Da sieht man ja gar nichts!

Ich wollte euch nur noch sagen, dass die Fotos nur keine Einblicke in die Wohnung sind, ich möchte euch schließlich nicht in meine komplette Privatsphäre lassen. Ein bisschen mehr zu sehen bekommt ihr über Instagram aber ich möchte euch nicht alles zeigen. Wie ich  meine Unterwäsche stapel, oder ob ich sie nicht stapel, bleibt mein Geheimnis. "haha" Bitte habt Verständnis, aber soweit ich dass aus euren Kommentaren heraus lesen konnte, fandet ihr die Bilder trotzdem sehr schön. Man konnte also genug erkennen um einen groben Überblick zu bekommen.

Leckerer Chicken-Avocado Burger / Ende des letzten Monats gab es leckeren Apfelkuchen / Ich habe das erste mal Dampfnudeln selber gemacht, das war fantastisch. Wollt ihr ein Rezept? / Mein Schatz hat gekocht. (Teller von Ikea)
Flohmarkt Berlin Tiergarten / Rummelsburg am Spreeufer
Jeden Samstag und Sonntag ist die ganze Stadt voll von Flohmärkten. Bis jetzt konnte ich mir 5 verschiedene anschauen, besuche aber fast jedes Wochenende eine neue Location. Ich liebe Trödelmärkte einfach so sehr, vor allem wenn es wirklich authentische Verkäufer sind. Mögt ihr Flohmärkte auch so gern wie ich, oder wie verbringt ihr euren Sonntagnachmittag?

Mit diesen Worten sage ich tschüss, bis bald
Eure Sophie

Meine Tipps für einen erfolgreichen Blog

18 Kommentare | |
Tipps um seinen Blog erfolgreicher zu machen gibt es hier im Internet zur Genüge. Viele von euch haben aber gerade angefangen zu bloggen oder kommen einfach nicht weiter, also möchte ich heute ein paar persönliche Tips mit euch teilen. Um das ganze mal vorweg zu nehmen: Also ich weiss, dass mein Blog nicht "erfolgreich" ist - also natürlich gibt es Blogs die zehntausende Leser haben - aber darauf kommt es heute gar nicht an. Ich verbinde "erfolgreich" jetzt erst mal mit zufrieden und glücklich sein über seinen eigenen Blog. Mit der Leserzahl zufrieden zu sein und sich selbst dabei total wohl zu fühlen.

Bevor ich aber anfange: Wann habe ich mich eigentlich das letzte mal bei euch bedankt? Wahrscheinlich schon etwas länger her: Deshalb möchte ich es jetzt gerne loswerden: Danke, Danke, Danke an jeden einzelnen von euch. Jeder, der fast täglich hier auf meinem Blog vorbei schaut und diejenigen, die ständig nette Kommentare unter meinen Blogbeiträgen schreiben. Ohne euch wäre mein Blog ganz sicher nicht das, was er mittlerweile ist. Mir macht das Bloggen jetzt gerade wieder unfassbar viel Spaß und das ist auf jeden Fall auch wegen euch so!

Die Fotos sind übrigens noch aus Helsinki - also nicht wundern!


Liebe, Leidenschaft und Hingabe
Ich weis das mag jetzt unheimlich abgedroschen klingen und wahrscheinlich habt ihr dass auch schon tausendfach gehört, aber trotzdem: Überlegt ihr wirklich, mit einem neuen Blog an zu fangen, wollt ihr etwas verändern? Macht alles mit einer großen Portion Liebe und Leidenschaft und vor allem Hingabe. Natürlich werdet ihr ab und zu mal nicht die beste Laune haben und manchmal wird euch auf der Spaß vergehen, aber wenn ihr etwas erreichen möchtet, versucht viel in euren Blog hinein zu stecken und ihn nicht als "Geldquelle" und "Aufmerksamkeitsquelle" zu sehen. Seht euren Blog als eine Art Tagebuch, mit dem ihr Erfahrungen und Geschichten teilt und schmückt ihn aus mit Gefühlen, Bildern und Herzblut.

Jeder Leser, jeder Kommentar zählt
Es gibt viele junge Mädchen und Jungs da draußen, die andere Blogger mit Nachrichten zu spamen nur um mehr Klicks zu bekommen - haltet euch davon bitte fern! Es gibt nichts schlimmeres als 100 nervige Kommentare von wegen "Hei, wenn du meinen letzten Post kommentierst, schreibe ich auf deine letzten 3 zurück!" wirklich, das ist einfach nur unfassbar nervig! Wenn du deinen Blog einzigartig machst und dich viel damit beschäftigst, wird man automatisch auf dich aufmerksam. Vor allem am Anfang ist wichtig: Jeder Kommentar ist wichtig und jeder neue Leser zeigt dir, dass das was du tust, gut so ist. Versucht wirklich auf jeden geschriebenen Kommentar zu antworten und besucht die eigenen Seiten eurer Leser. So schafft ihr eine Verbindung und auf jeden Fall Sympatie.
Gut zu wissen: Jeder individuelle Kommentar ist ein "Backlink" - also eine Art Empfehlung für euren Blog und verbessert euer Ranking bei Google. Aber Achtung, wenn ihr andere Blogs zu spamt und immer wieder die gleichen Nachrichten verschickt, wirkt sich das eher negativ auf euer Ranking aus.



Biete dich auf vielen Plattformen an
Natürlich habt ihr euren Blog, aber genau so wichtig ist es auch auf anderen Plattformen, wie Facebook, Twitter, Instagram oder Pinterest vertreten zu sein. Eure Leser wollen bestimmt gerne mehr über euch erfahren und sind stets interessiert an zusätzlichen Beiträgen aus eurem Leben. Instagram ist wirklich toll um mit Anderen in Kontakt zu treten und auch privatere Fotos zu teilen. (Ich heiße @sophiekunterbunt bei Facebook und auch bei Instagram) 

Fotos zur Abwechslung
Gute Texte, eine ordentliche Rechtschreibung und eine passende Wortwahl (ich weis bei mir noch Verbesserungs fähig...) sind unfassbar wichtig, aber was mindestens genau so viel Aufmerksamkeit verdient sind Fotos. Wenn ihr eure Leser fesseln möchtet, bindet harmonische Fotos in die Beiträge ein. Wir Menschen merken uns Dinge am Besten, wenn wir sie mit mehreren Sinnen wahrnehmen. Also wir lesen die Texte, aber für unser Gehirn ist dier Verknüpfung vom Text und Bild wirklich wichtig. Ich persönlich kann sagen: Blogs, bei denen nur Texte geschrieben werden fesseln mich überhaupt nicht und überzeugen mich fast nie zum Bleiben. Wenn ihr noch nicht so viel Erfahrung beim Thema fotografieren habt, schaut euch einfach im Netz um. Ihr braucht keine Spiegelreflex. Um Ausdrucksstarke Bilder zu machen braucht ihr nur ein Auge für besondere Momente und auch eine Handykamera kann solche Augenblicke einfangen. Probiert's einfach aus. 

Das Layout - der erste Eindruck!
Du möchtest einen Blog gründen, hast keine Ahnung was HTML oder CSS überhaupt ist? Überhaupt nicht schlimm! Der erste Eindruck - also dein Layout der Seite ist unfassbar wichtig, aber um ein schönes, zu dir passendes Layout zu gestalten, musst du kein Computer Profi sein. Wenn ich jetzt an meine Anfangszeiten zurück denke - haha leider habe ich keine alten Designs mehr auf dem Laptop sonst würde ich sie jetzt zeigen! Also was ich damit sagen will, es ist total normal dass euer erstes, zweites, drittes oder zehntes Blogdesign nicht perfekt aussieht, aber es sollte zu euch passen, nicht zu extrem vom Inhalt ablenken und individuell gestaltet sein. Blogger bietet eine große Auswahl an vorgefertigten Themes an, die ihr dann selbst noch abändern könnt. So könnt ihr euch langsam an diese ganze Layout Problematik herantasten. Viel Spaß beim Ausprobieren. 




Kontakt zu anderen Bloggern
Gastartikel, Bannertausch, Kommentare... vieles mehr. Es gibt hunderte Wege um mit anderen Bloggern in Kontakt zu treten. Was bei mir am Anfang wirklich wunder gewirkt hat: Als ich zum Beispiel viel Schulstress hatte und so nicht zum bloggen kam, habe ich berühmte Blogger gefragt, ob sie bei mir einen Gastbeitrag schreiben würden. Die meisten machen das wirklich sehr gern, so hat hat man die Möglichkeit wirklich viele neue Leser dazu zu gewinnen, da der Blogger den Gastartikel auch meist auf  seinem Blog teilt. Eine tolle Möglichkeit ist es auch, gegenseitig kleine Blogbanner zu tauschen (siehe meine rechte Sidebar) Jedes Banner von euch auf anderen Seiten (so lange sie mit eurem Link verknüpft sind) bedeuten für euch wieder Backlinks - hat also nur Vorteile für euch.

Pläne, Inspirationen, Ziele und so weiter...
Ziele setzten ist total wichtig. Keine Ziele, die du sowieso nicht erreichen kannst, sondern Persönliche, die ihr wirklich umsetzten könnt. Schmiedet Pläne um eure Ziele zu erreichen - ein Blogbuch/Notizbuch ist einfach praktisch. Ich habe immer mein kleines Paperblanks Heftchen bei mir, in das ich dann egal wo ich bin neue Ideen und Gedanken hineinschreiben kann. Ob ich in der U-Bahn sitze, draußen Spazieren gehe, Arbeiten bin oder vor dem Laptop sitze - Inspirationen warten überall. Wichtig ist nur, dass du dir Gedanken machst, neue Ideen sammelst und dir überlegst, wie du sie am besten umsetzt. Inspirationen sammeln, Pläne schmieden und so seine Ziele erreichen. 



Bevor ich jetzt aber einen tollen Film mit meinem Freund anschauen werde, interessiert mich noch eines von euch: Wer von euch ist denn schon seit Anfang an dabei? Und wer kennt vielleicht auch meinen (absolut peinlichen) ersten Blog sophies-beauty-fashion?

Wenn ihr noch nicht so lange Leser seit, wann seit ihr denn dazu gekommen und warum? Was hat euch überzeugt?


Ich freue mich wie immer über eure super netten Kommentare. Alles Liebe eure Sophie

Tomaten-Feta Quiche (mein Praktikum) und Degustabox

8 Kommentare | |
Ich stecke mitten im Praktikum und es macht wirklich richtig, richtig Spaß. Es ist total Abwechlungsreich, ich lerne eine Menge dazu was Kameratechnik, Bildbearbeitung und Fotografieren angeht, habe aber trotzdem die Möglichkeit auch Tagsüber etwas für meinen Blog zu machen - ist ja immerhin die beste Übung. 

Gestern habe ich im Studio zwei Stunden lang diese kleinen Pies fotografiert. Hier habe ich total viel Ausrüstung, die ich benutzen kann, eine viel bessere Kamera und dazu habe ich stets Hilfe, falls ich mal nicht mehr weiter weiss. Ein paar erste Fotos aus meinem Praktikum möchte ich euch heute gerne zeigen.


Durch mein Praktikum bei Manuel Krug (hier könnt ihr mal schauen, wenn euch Fotos von ihm interessieren) habe ich mich jetzt an Lightroom herangetastet. Das Programm hat mich schon lange interessiert, aber ob es wirklich nötig für mich ist, wusste ich bis jetzt nicht. Ich habe mir Lightroom jetzt erst mal als Testversion runtergeladen, werde es aber danach auf jeden Fall kaufen, es vereinfacht die Übersicht über die ganzen tausend Fotos enorm und die Bearbeitung ist einfach und für mich sogar besser als bei Photoshop. 



Hier ein kleiner Ausschnitt aus der Bearbeitungsphase. Es macht wirklich Spaß an den verschiedenen Einstellungen herum zu spielen und zu schauen wie sich das Foto dann verändert. Rückgängig kann man alles ganz einfach machen, also kann man hier wirklich grenzenlos testen.


Die ersten paar Tage meines Praktikums verbrachten wir bei Ikea. (Was für eine Strafe, was für eine Arbeit, haha) Manuel ist gerade erst in ein Studio eingezogen und wollte sich dann eine kleine Kücheninsel auf Rädern bauen. Also waren wir ein paar Tage damit beschäftigt die Ikea Küchenmodule zusammen zu bauen, jetzt sieht aber alles richtig super aus! 

Rezept für 5 kleine Quiche - oder eine große
Teig: 50 Gramm Butter, 1 El Olivenöl, 300 Gramm Mehl, 1TL Salz

für die Füllung: 
3 Eier
100 Gramm Quark
1/2 Packung Fetakäse
50 Gramm geriebenen Käse
1 Hand voll Tomaten in verschiedenen Farben
1 Paprika
1 Frühlingszwiebel
2 Knoblauch Zehen
1 TL Rosmarin
1 Bund Petersilie
Salz und Pfeffer
wenig Sesam zum Bestreuen


❶ Die Zutaten für den Teig verkneten, zu einem Ziegel flach drücken, in Plastikfolie wickeln und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen. 

Die Tomaten und die Frühlingszwiebel in kleine Scheiben schneiden, die Paprika und den Feta würfeln und die Petersilie hacken. In einer Rührschüssel werden nun alle Zutaten zu einem dicken Brei vermengt. 

Den Teig aus der Kühlung nehmen, ungefähr 0,5 Zentimeter dick ausrollen und in eine eingefette und gemehlte Quicheform legen. Nun mit dem Käse-Quark Brei auffüllen und im Backofen (Ober-und Unterhitze) für 17-20 Minuten backen lassen. Wenn ihr nur eine große Quiche aus den Zutaten zubereitet habt, beträgt die Backzeit ca 35-40 Minuten. 

Ihr könnt die leckere Pie warm oder kalt servieren, schmeckt beides sehr gut!



Die hübsche Pfeffermühle von Kotanyi war diesen Monat übrigen in der Degustabox* enthalten. Wie ihr ja bereits wisst, darf ich diese Foodbox mittlerweile regelmäßig testen und bekomme so Anfang jeden Monat neue, tolle Produkte zugeschickt, die ich mir so wahrscheinlich im Laden nicht gekauft hätte. Die Degustabox* ist eine Überraschungsbox, die ihr im Abo für 14,99 Euro monatlich abschließen könnt. Darauf hin bekommt ihr alle 30 Tage eine Kiste mit 10-15 Produkten zugeschickt, die entweder neu auf dem Markt sind, oder erst noch erscheinen. Mehr Informationen könnt ihr aber hier auf der Degustapage, oder hier auf der Facebookseite nachlesen.

Bis jetzt war die Boxen wirklich sehr Abwechslungsreich. Letzten Monat gab es viel Süßes, diesmal waren auch wieder einige salzige Produkte (auch eine große leckere Salami, die aber meine Mutter schon längst aufgegessen hatte) enthalten, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Der Wert der Box liegt wie jeden Monat deutlich über dem Einkaufspreis der Produkte im Supermarkt - ihr macht damit auf jeden Fall kein Verlust.

*Das Produkt wurde mir kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt. Ich bin nicht verpflichtet darüber zu berichten und bekomme auch kein Geld, falls ihr die Box abonnieren würdet. 


Hier noch ein kleiner Blick hinter die Kulissen - so sah das "Set" also aus. Wie ihr seht habe ich hier wirklich alle möglichen Gadgets, die ich verwenden kann um "das perfekte Foto" zu machen - mal schauen wie sich das so entwickelt. Hier auf sophiekunterbunt werde ich euch aber auf jeden Fall über den Verlauf meines Praktikums auf dem laufenden halten.

Ich wünsche euch allen einen tollen Freitag, bis die Tage eure Sophie