Ein Tag im Zoo mit der Familie

5 comments
Ja ihr Lieben, ihr seht tatsächlich richtig. Ich lebe noch, mir geht es gut und ich habe meinen Blog gewiss nicht vergessen. Momentan merke ich einfach, wie viele wichtige Dinge in meinem Leben passieren, Zeit für meinen Blog finde ich deshalb leider kaum, oder eben momentan gar nicht. Um euch aber endlich mal etwas auf dem Laufenden zu Halten, möchte ich heute ein bisschen über die vergangenen Wochen berichten und euch nebenbei mit wundervollen Fotos bedienen. 



Genießt ihr das momentane Sommerwetter genau so wie wir? Die Familie von J aus Finnland ist zur Zeit bei uns in Berlin zu besuch und um einen Tag im Zoo mit den zwei Kiddis kamen wir natürlich nicht drum herum. Deutlich über dreißig grad, sehr viel Sonne und wundervolle Sommerkulissen machen das Fotografieren wirklich einfach. Dazu noch Eis, ein paar lachende Kindergesichter und perfekt werden die Fotos, richtig schön geworden, oder?


Ich habe übrigens auch meine alte Canon Eos 1000D und warte nun ganz ungeduldig auf mein neues Model. Bei Ebay habe ich günstig eine Canon Eos 60D erstanden und freue mich riesig, sie endlich ausprobieren zu können. Leider liegt sie durch den lästigen Poststreik länger als gehofft in einem Zwischenlager fest, was mich langsam wirklich wütend macht. Ich habe seit ein ein halb Wochen keine Kamera mehr und fühle mich schon ganz "nackt" ohne die Möglichkeit zu Fotografieren. 


Außerdem neu: ich habe mich Anfang des letzten Monats für insgesamt 5 Studiengänge beworben, alle in Berlin. Jetzt muss es doch endlich mal klappen mit dem Studieren ab Oktober, länger möchte ich jetzt nicht warten. Leider hat das mit meinem Wunschstudiengang nicht geklappt und meine Kunstmappe war für Kommunikationsdesign und Visuelle Kommunikation nicht gut genug, was mich wirklich einige Wochen stark deprimiert hat. 


Das momentan keine Foodbeiträge kommen, tut mir wirklich leid. Habt ihr trotzdem Lust auf leckere Bilder, dann schaut doch mal bei den Arbeiten von meinem Boss vorbei, wir fotografieren nämlich momentan sehr viele Restaurants in Berlin. Hier kommt ihr zum Blog von Manuel Krug.

Alles Liebe und bis bald
Sophie

Hähnchen Burger mit gegrillter Paprika

22 comments
Was soll ich sagen, tausend Dank für euren super lieben Support nach dem letzten Blogbeitrag. Ihr habt bemerkt, dass ich momentan total deprimiert bin und umso mehr habe ich mich über eure super lieben Kommentare gefreut.

Ihr konntet mich richtig aufmuntern und genau deshalb hab ich gestern gleich unser super, duper gutes Abendessen für euch fotografiert und ich finde die Fotos sind richtig fantastisch geworden. Bei uns gab es an unserem Cheatday Samstag leckere Chicken Burger mit gegrillter Paprika und einem fantastischen Avocado-Tomaten Dip


Am Wochenende haben Jami und ich unseren neuen Elektro-Grill eingeweiht. Unser Balkon ist jetzt perfekt und wir können wundervolle Gerichte damit zaubern, ohne das die ganze Küche danach voll geraucht ist, gerade bei Fisch finde ich einen Grill toll. Vor allem weil ich den Geruch von Fisch ja überhaupt nicht ausstehen kann, ihn aber total gerne esse. 

Die Burgerbuns mache ich eigentlich auch immer selbst, ich finde die viel Gehaltvoller und auch leckerer als die pappigen weißen Brötchen, die man im Supermarkt kaufen kann.



Aber hier erst mal alle Rezepte und Zutaten für die tollen Leckereien.

Zutaten für 4 Personen 

Avocado-Tomaten Dip
1 reife Avocado
1 große Tomate
2 Knoblauchzehen
1 EL Frischkäse Magerstufe
Saft einer halben Limette + Abrieb
1 Stänge Basilikum
1 Stängel Thymian
Salz, Pfeffer

Alle Zutaten pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Burgerbuns Vollkorn
150 Gramm Vollkornmehl
200 Gramm helles Mehl (Dinkelmehl)
1/2 Tüte Trockenhefe
1 TL Salz
1 TL Rohrzucker
220 ml warmes Wasser
2 EL Milch

+ 1 Eigelb, 2 EL Milch + Seesam + 50 Gramm Mehl

Zuerst das Mehl in eine große Rührschüssel sieben. Das Wasser auf ca. 42 Grad erwärmen und die Hefe, den Zucker, die Milch und das Salz darin verrühren. Den Hefesud nun langsam unter das Mehl kneten, bis ein glatter, aber klebriger Teig entsteht. Den Teig danach mit noch ganz wenig Mehl besteuben und zugedeckt 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen ca. verdoppelt hat.
Danach wird dem Teig noch etwas Mehl hinzu gegeben, damit er nicht so stark an den Fingern klebt. Vier runde Kugeln aus dem Hefeteig formen und auf eiemn mit Backpapier ausgelegtem Backblech plazieren. Die Hefebrötchen noch mal zudecken und 10 Minuten gehen lassen.

In einer Tasse das Eigelb und die Milch verrühren, auf die Brötchen streichen und mit Seesam bestreuen. Sie müssen jetzt nur noch bei 190 Grad 14-16 Minuten gebacken werden, bis sie goldgelb sind.


Für den Burger habe ich verwendet
vier Hähnchenfilets je ca 130 Gramm
2 große Tomaten
4 saure Gurken
grüner Salat
1 Zwiebel
1 spitze rote Paprika
4 Scheiben Cheddar

Das Hähnchenfilet durchgrillen, danach aber noch in Alufolie liegen lassen, so werden sie schön saftig mit viel Grillaroma. Kurz die Cheddar Scheiben auf die Filets legen, bis sie schön zerlaufen sind. Die Paprika in breite Streifen schneiden und ebenfalls angrillen. Nun müssen die Buns nur noch dick mit dem Avocado-Tomaten Dip eingestrichen werden und die Burger nach belieben zusammen gebaut werden.

Rezept Coleslaw (Amerikanischer Krautsalat)
3-4 große Karotten
1/3 Weißkohl (in Gramm ca. genau so viel wie die Karotten)
2 EL Weißweinessig
200 Gramm Miracle Whip Classic
1 TL Meersalz
Pfeffer

Die Karotten und den Weißkohl mit einem Hobel in kleine Schnitze raspeln und mit Weißweinessig und der Miracle Whip Creme vermischen. Den Salat zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Das waren nun alle leckeren Rezepte, um so einen fantastischen Burger zaubern zu können. Nächste Woche habe ich auf Arbeit ziemlich wenig zu tun, also werde ich vielleicht noch mal spontan zum Bloggen kommen. Momentan schaue ich auch immer wieder bei Ebay vorbei, ich brauche dringend eine neue Kamera, da meine bald den Geist aufgibt.

Mit welcher Kamera fotografiert ihr denn so? Was könnt ihr empfehlen? Ich habe nur Canon Objektive, also müsste ich schon bei dieser Marke bleiben. Schreibt mir gern eure Tipps.


Diese hübsche Basilikum Pflanze ist übrigens eine von denen, die J und ich diesen Frühling aus Samen angezogen haben. Er wächst wundervoll und bringt ein bisschen Grün in unsere hübsche Küche. Alle anderen Pflanzen bewohnen den Balkon und vor allem die Petersilie und der Koriander sprießen unfassbar in die Höhe, da werden wir wohl bald schon etwas abernten können. 

Ich wünsche euch ein wundervolles Restwochenende und auch einen erholsamen Pfingstmontag. 

Alles Liebe, eure Sophie


gesundes Erdbeer-Kokos Eis

33 comments
Hallo meine Lieben,
manchmal ist das Leben einfach nicht gerecht, obwohl man immer sein Bestes gibt. Aber es kann ja auch nicht immer alles nach Plan laufen und so waren die letzten Wochen Beziehungsweise Tage total durch wachsen bei mir. 

Auf der einen Seite arbeite ich momentan richtig viel, sowohl bei dem Foodfotografen, worüber ich euch schon relativ viel berichtet habe, aber auch bei einer kleinen Backfiliale um einfach etwas Geld dazu zu verdienen. Leider gibt es aber auch traurige Neuigkeiten, die mich die letzten Tage aus der Bahn geworfen haben. Ich habe Begegnung mit einem wirklich unsozialen und egoistischen Menschen machen müssen, der mich sehr schlecht behandelt hat. Ihr müsst euch überhaupt keine Sorgen machen, es kam nicht zu körperlichen Auseinandersetzungen. Aber physisch muss ich erst einmal verarbeiten, wie unfassbar dreist und tyrannisch einige Menschen sind. Ich bin eine Person, die stets positiv und nie mit Vorurteilen auf andere zugeht und manchmal fällt man mit seiner zu netten Art eben auch auf die Fresse. 


Zusätzlich ist mein super überteuerter, im letzten Sommer gekaufte Acer-Scheiß-Computer schon wieder kaputt. Die Marke ist bei mir absolut unten durch, ich würde mir nie wieder ein Produkt dieser Marke kaufen, denn auch der Service kann sich wirklich nicht sehen lassen. Jetzt werde ich das Scheißteil, bitte entschuldigt meine Ausdrucksweise, hoffentlich günstig reparieren lassen und es schnellst möglich verkaufen! Dann wird gespart das irgendwann ein Mac Notebook bei mir einziehen kann. 




Passend zum Erdbeer-Monat Mai gibt es aber von mir heute ein schnelles und super gesunder Erdbeeer-Kokos Eis Rezept zum ganz einfachen nachmachen auch ohne Eismaschine. 

Zutaten für 500ml Liter Ice-Cream
400 Gramm gefrorene Erdbeeren
50 Gramm Kokosflocken
50ml Kokosmilch
3 EL Quark
2 EL Joghurt
90 Gramm Puderzucker (ich verwende Sukrin Melis)

Nun müsst ihr nur noch alle Zutaten in einen Mixbecher geben und mit einem Pürierstab zu einer cremigen Eismasse vermischen. Schön anrichten, eventuell noch mit klein geschnittenen Erdbeerstückchen verrühren und fertig. 


Ich hoffe ihr werdet mein Rezept mal ausprobieren bei Gelegenheit.

Alles Liebe Sophie

Monthly New Blogs im Mai #6

7 comments
Hallo ihr Lieben, endlich mal wider ein Lebenszeichen von mir. Tut mir wahnsinnig leid, dass  es momentan so wenig zu Lesen gibt von mir. Ich habe seit ein paar Wochen zwei Jobs, einen unter der Woche und am Wochenende ein Aushilfsjob in einem To-Go Bäcker. Zusätzlich kommt braucht mein liebes Pferdchen auch noch einiges an Aufmerksamkeit, so dass ich zur Zeit nur noch super selten zuhause bin. Oder wenn ich dann hier vor meinem Computer sitze, ist es spät Abend und das Licht zum Fotografieren ist längst weg. 

Außerdem habe ich momentan eigentlich richtig wenige Ideen, da wir ja unsere Ernährung umgestellt haben und nur noch sehr selten Zucker oder Weißmehl zu uns nehmen, bei einem Backblog natürlich sehr schwierig zu realisieren. Habt ihr Lust auf ein vegetarisches Chili-Con-Carne Rezept, das kochen wir momentan nämlich sehr häufig. Einige von euch haben ja auch immer Interesse an einem Abnehm-Update: Ich bin momentan bei -11% Körpergewicht. (Startgewicht 71,4 kg, jetzt 65,0 kg)

Bevor wir aber mit gesunden Rezepten weiter machen, gibt es zur Monatsmitte wieder eine neue Runde "Monthly New Blogs". Wenn ihr euch auch für meine Blogvorstellung bewerben möchtet, schaut euch doch bitte vorher diesen Infobeitrag dazu genau an und schickt mir dann eine E-Mail mit allen Angaben an sophiekunterbunt@gmx.de


KATHARIN UND MARIA - DIE BACKZWILLINGE

Also, wir sind die Zwillinge Kathrin und Maria, 28 Jahre alt und seit Juni 2014 bloggen wir auf Die Backzwillinge über unsere Backexperimente. Wir lieben es zu backen und noch lieber essen wir Kuchen. Außerdem sind wir süchtig nach tollen Back- und Kochbüchern und Foodmagazinen. Unsere Kuchen, Tartes und Co. sind einfach nach zu backen und erfordern keine außergewöhnlichen Zutaten. Wir vernaschen all unsere Kuchen selbst, in erster Linie backen wir für uns und nicht nur, um einen Blogpost kreieren zu können.


Meine Meinung zum Blog "Die Backzwillinge"
Wow, ein richtig hübsches Reich habt ihr euch da aufgebaut. Sowohl euer Design und all eure Rezepte auf eurem Blog gefallen mir richtig, unfassbar gut. So viele Leckereien auf einem Haufen. Richtig, Richtig lecker. Wundervoll, danke dass ihr dabei seid Mädels. 



LEA - ROSY AND GREY 
Do it yourself, Interior, Geschenkideen und Rezepte

ch bin Lea, studiere in der wunderschönen Stadt München Kommunikationswissenschaft und arbeite nebenbei in einem Verlag für Wohnmagazine. Meine Begeisterung für Interior, Deko und alles rund ums Wohnen hat mich dazu bewegt, in die faszinierende Blogwelt einzusteigen, um alles festzuhalten und zu teilen, was mich inspiriert und zu neuen Ideen anregt. Auf Rosy & Grey teile ich Wohninspirationen, Dekoideen, Do it Yourself-Anleitungen, Rezepte und Basteleien zum Verschenken. Das Motto dabei – Kleine Dinge machen große Freude. Alles was man auf meinem Blog findet, sind also kleineProjekte, die ich in meiner Freizeit aus Spaß an der Freude umsetze und die wirklich jeder ganz leicht und ohne großen Aufwand nachmachen kann. 

Lieblingsposts: Mein Moodboard des Monats

Meine Meinung zu Leas Blog
Einen wirklich wunderhübschen Blog hast du dir da aufgebaut liebe Lea. Nicht nur der Name, sondern deine ganze Seite, deine Beiträge und das komplette Konzept gefallen mir richtig gut. Dein Post mit der "I will Survive" Basilikum hat mir echt zum schmunzeln gebracht, ich vergesse meine geliebten Kräuter leider auch ab und zu. Bis jetzt lebt meine Basilikum Pflanze aber am Küchenfenster noch, mal schauen wie lange sie das aushält. Ich hoffe du hast noch lange Spaß am bloggen. 


Backen, Schwarzwald, DIY, Fotografie, Lesen

Hallo, ich bin Anette, und wie man am Blognamen erkennen kann, bin ich ein Maidli (badisch für Mädchen), dass in der Nähe vom Schwarzwald wohnt und seine Heimat mit all seinen Regionen und Traditionen liebt. Am liebsten durchstreife ich mit der Kamera in der Hand die schöne Natur. Außerdem backe ich sehr gerne, probiere immer wieder neue Rezepte aus und hin und wieder gibt es auf dem Blog ein DIY. So zeige ich euch auf dem Blog all die Dinge, die ich schön finde, mich interessieren und glücklich machen.

Lieblingspost: Hefezupfbrot mit Zimt

Meine Meinung zu Schwarzwaldmaidli
Diesmal hab ich definitiv die richtigen Blogs ausgewählt, denn ihr habt alle wirklich richtig, richtig schöne Seiten. Ich muss zugeben, ich war noch nie im Schwarzwald Urlaub machen, aber deine Fotos machen unfassbar Lust auf Ferien. Nicht nur deine Naturbeiträge, sondern auch all deine Rezepte hast du wundervoll abgelichtet und das Ganze macht so viel Spaß auf mehr! Toller Blog.


JENNY - TULPENTAG

Ich blogge erst seit einem Monat. Auf meinem Blog "Tulpentag" schreibe ich über alles, was mir Spaß macht: Kochen, Lesen, Dekorieren und kreativ sein. Deswegen gibt es regelmäßig Rezepte, DIYs, Bilder aus meiner Wohnung oder Büchertipps. Ich blogge dort unter dem Namen "Tulpen Tag", bin 26 Jahre alt und freue mich, andere mit meinen Posts zu inspirieren, so wie ich seit Jahren durch andere Blogs inspiriert werde.

Lieblingsposts: DIY Brandmalerei

Meine Meinung zu Jennys Blog
Tulpentag ist wirklich ein ganz bezaubernder Blog. Den Namen finde ich schon richtig passend ausgewählt und da der Frühling sowieso meine Lieblingsjahreszeit ist, finde ich den noch viel schöner. Deine Fotos sind schon richtig super, meiner Meinung nach könntest du aber noch etwas an deinem Design feilen. Wenn du da selbst nicht ganz fit bist, schau doch mal bei Etsy.com vorbei, dort gibt es schon klasse Designs ab 15 Euro.


CARINA - RASPBERRYSUE
süße und herzhafte Rezepte, Rezensionen, Reisen

Ich bin Carina und blogge seit November 2013 auf Raspberrysue. Beim Backen und Kochen schalte ich nach einem anstrengenden Tag so richtig ab und gehe auf eine kleine Entdeckungsreise, auf die ich euch gern mitnehmen möchte. Es gibt bei mir besonders viele Ideen für leckere Kuchen, Torten und sonstige Zuckerbäckerei. Ich liebe aber auch ganz besonders kreative Frühstücksideen und herzhafte und schnelle Gerichte, die jeder ganz einfach nachkochen kann. Ab und zu gibt es dazu noch eine Rezension. Im wahren Leben bin ich kochbuchsüchtig, Sommerkind, Berlin-verliebt und wohne derzeit im Ausland, sodass ich viel reise. Mein Blog soll vor allem Inspiration und Ermunterung sein, auszuprobieren und zu schlemmen. Und er soll gute Laune machen!


Meine Meinung zu Raspberrysue
Wow ist dein Blog perfekt. Du machst bezaubernde Fotos, genau mein Beuteschema. Auch dein Design passt perfekt dazu, schön schlicht und einfach. Dein Lieblingsbeitrag gefällt mir auch besonders gut, ein wundervolles Rezept. Bei dir werde ich in Zukunft definitiv auch regelmäßig vorbei schauen und einige Rezepte möchte ich auch unbedingt ausprobieren, wie zum Beispiel den versunkenen Blaubeerkuchen, jummy!


So das waren erst einmal die Blogs für den Monat Mai. Ich hoffe ihr Lieben schaut mal bei den Mädels vorbei, die würden sich sicher total über euren Besuch und einen Kommentar freuen.

Aller Liebste Grüße, Sophie

Erdbeer-Rhabarber Crumble & Gewinnspiel

68 comments
Heute gibt es endlich ein Mal wieder etwas Süßes, Zuckriges hier auf meinem Blog. Wir essen immer noch sehr wenig Süßes, vor allem auf weißen Zucker versuchen wir zu verzichten, aber ab und an muss man einfach auch mal eine Ausnahme machen. 

J und ich sind heute genau vier einhalb Jahre ein Paar, also kann man da auch mal schlemmen! Und weil es im Moment so wundervoll warm und sonnig draußen ist und Erdbeeren für mich auf jeden Fall zum Frühling gehören, gibt es ein leckeres Erdbeer-Rhabarber Crumble, was sogar wirklich noch relativ kalorienarm (im Vergleich zu anderen Schlabbereien) ist. 


Wie man am Licht, am Untergrund und an der Qualität der Fotos wahrscheinlich gut erkennen kann, sind diese Bilder wieder mal bei mir auf Arbeit entstanden. Ich hab ja wirklich so ein Glück, ein Praktikum bei einem Foodfotografen angefangen zu haben. Mittlerweile hat mich mein Chef Manuel  zur "Assistentin" befödert, aus einem geplanten 13 Monatspraktikum ist nun eine fast sechsmonatige Arbeitsgemeinschaft geworden und ein Ende ist nicht in Sicht. Es macht immer noch unfassbar viel Spaß und ich bin richtig froh, dass ich jetzt noch weiter dort arbeiten kann. Ihr wisst ja bereits, dass ich dort auch immer für meinen Blog mit seinen Sachen Fotografieren darf, weshalb auch es hier auch immer diese riesigen Qualitätsunterschiede gibt. (Seine Canon 6D ist auch deutlich besser als meine olle 1000D)

In den nächsten Monaten stehen vielleicht ein par größere Shootings an, wo ich dann versuche tatkräftig zu helfen. In den Stunden und Tagen wo er nicht außerhalb gebucht ist und wir Zeit im Studio verbringen, entstehen dann solche Shootings für meinen Blog. Hier und hier hab ich euch schon mal von meinem Praktikum erzählt. 



Rezept für 4 Portionen Crumble
400 Gramm Erdbeeren
1 Stange Rhabarber
30 Gramm Butter
3 EL brauner Zucker
1 TL Zitronensaft
Mark einer Vanilleschote
60 Gramm Haferflocken

Zuerst werden die Erdbeeren und der Rhabarber gewaschen und dann in kleine Scheibchen geschnitten. Ich bevorzuge es den Rhabarber zu schälen, da ich das faserige nicht so gern mag, aber das kann ja jeder für sich selbst entscheiden. 1 EL Zucker und den Zitronensaft zu den Früchten hinzugeben und diese danach auf vier kleine Schüsselchen verteilen. In einer kleinen Schüssel die Haferflocken, den Zucker und den Mark der Vanilleschote vermischen. Die Butter geschmolzen ebenfalls unterrühren. 

Die Haferflocken über die Früchte verteilen und etwas andrücken. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Crumbles 20 Minuten backen lassen, bis die Kruste gold-braun und knusprig ist. 


*Werbung, das Produkt wurde mir von Home of Cake zur Ansicht zur Verfügung gestellt. 

Diese hübsche Tortenplatte Sweet Flower* durfte ich mir vor acht Wochen bei Home of Cake aussuchen. Vor allem die hübsche Frühlingsfarbe hat mich sofort angesprochen. Zu meiner großen Überraschung hat mir Jörg, mit dem ich sehr netten E-Mail Kontakt hatte, nicht nur eine, sondern gleich drei dieser tollen Kuchenplatten ins Päckchen gelegt. 

Da ich aber nicht alle drei Kuchenplatten für mich behalten möchte, habt ihr nun die Möglichkeit eine davon zu gewinnen. Der Gewinner kann dann sogar zwischen dieser in Weiß* und dieser in Türkis/Mint* wählen. Bitte meldet euch dafür unten einfach bei Rafflecopter an und schon könnnt ihr am Gewinnspiel teilnehmen.


Ich finde Crumble so unfassbar lecker. Im Frühling fange ich mit dieser Version an, im Sommer dann mit Kirschen, Himbeeren und Pflaumen und im Herbst dann mit Äpfeln und ordentlich Zimt. 

Viel Spaß beim Gewinnspiel, ich wünsche euch allen ganz viel Glück! 
Alles Liebe, eure Sophie


Bezugsquellen
Tortenplatte - Home of Cake*
rosa Schüssel - Ikea
gepunktete Backschälchen - Clas Ohlson
Löffelchen - Bloomingville




a Rafflecopter giveaway

Die Gewinnerin ist Lena Schnittker, Gratulation!